Mandy Cankaya
Tätigkeit
Autor*in | Co-Autor*in | Creator*in | Writers‘ Room | Drehbuchautor*in | Gags und Polishing | Dramaturgie / Dramaturgische Beratung
Genres
Drama | Familie | Komödie / Comedy | Kinder | Roadmovie | Animation | Historisch | Abenteuer | Biographie | Fantasy | Horror
Ausbildung
Studium der Theater- und Erziehungswissenschaften - Universität zu Leipzig
Studium "Drehbuch Meisterklasse Weltkino" an der FILMGEIST Akademie Berlin bei Wolf Otto Pfeiffer
Ich bin in Dresden aufgewachsen, als die Mauer Ost-und Westdeutschland noch getrennt hat. Meine Kindheit im wilden Osten war bunt, Tanz AG, Theatergruppe und wann immer es ging, mit den Rollschuhen durch den Plattenbau fahren – ok, im Winter waren es Gleitschuhe. Kennt die noch irgendwer? Egal. Als ich 11 Jahre alt wurde, habe ich angefangen, Fragen zu stellen. Warum hat mein Vater Ärger mit der Partei? Warum gibt es zwei Mal Deutschland? Warum können wir das nicht einfach ändern? Nichts ist einfach, schon klar. Aber passiert ist es trotzdem. Die Mauer fiel. Da war ziemlich genau 11einhalb. Mein Vater hat geweint, und ich wollte sie nun unbedingt haben: meine erste Barbie. Ich habe das Glück, das Beste aus beiden Welten bekommen zu haben. Glückliche Kindheit im Osten und dann die Freiheit, die mich als junger Mensch weit weg gelockt hat von Zuhause. Mein Zuhause, wie ich es aus meiner Kindheit kenne, hat sich zum großen Teil recht schnell in Luft aufgelöst bzw. in bloße Erinnerungen. Denn wenig von dem, was mein Geburts-Land ausgemacht hat, ist geblieben. Vielleicht ging alles zu schnell mit den zwei deutschen Ländern? Nun, nicht für mich, für viele andere schon. Ich habe immer schon geschrieben, Lyrik, Songtexte, Kurzgeschichten und dann Ende der 90er in Leipzig Theaterwissenschaften und Erziehungswissenschaften studiert. Welch großartige Zeit. Leipzig hatte seinen ganz eigenen Herzschlag und war voll von Ideen, Studenten aus allen Ecken des Landes und großartigen Partys in den Katakomben der damals noch ziemlich herunter gekommen Altbauten. Am Leipziger Schauspielhaus habe ich mit Regisseuren und Schauspielern arbeiten dürfen, die heute jeder kennt. Damals waren wir einfach ein wilder Künstler-Haufen. Ich bin dann ziemlich schnell in Hamburg gelandet, was mir zur zweiten Heimat geworden ist. Bei Spiegel TV habe ich später sehr viel übers Filmemachen gelernt. Aber als Kreativer ist das auf Dauer nix in der Produktion. Ich habe den wunderbaren Wolf Otto Pfeiffer in Berlin gefunden und über ein Jahr Drehbuchschreiben bei ihm gelernt. Und dann ging die Drehbuchkarriere zusammen mit dem Mutterwerden los. Ach so, nee, nicht in Hamburg. 10 Jahre auf St.Pauli lassen einen eigentlich nie wieder los. Es sei denn die Liebe klopft an die Tür, was sie auch getan hat, und Zack, war ich schneller als gedacht mitten im Bergischen Land vor den Toren Kölns. Und da bin ich noch immer. Und schreibe. Es gibt so viel Wunderbares zu erzählen. Lasst uns das gern zusammen tun!